Klaus Rüdiger Mai – Geht der Kirche der Glaube aus?


Klaus Rüdiger Mai – Geht der Kirche der Glaube aus?

15,00
Preis inkl. MwSt., ab 25,- € inkl. Versand

Hat die Kirche über ihr weltliches Engagement den Glauben verloren? Verliert sie sich in Politik? Verpasst sie den Aufbruch, der angesichts der Entchristlichung, und der Orientierungslosigkeit dringend erforderlich ist? Nie war Kirche notwendiger als heute, nie war sie weniger vorhanden als heute.

Der bekannte Schriftsteller Klaus-Rüdiger Mai zeigt in seinem leidenschaftlichen Essay Fehlentwicklungen in den evangelischen Kirchen auf, aber auch Chancen von Kirche, und ermuntert zur freien Debatte ohne ideologische Scheuklappen. „Die Welt verändern” – hin zum Guten – ist der Slogan vieler. Aber muss man dafür nicht den Menschen selbst „verbessern” und die Kirche in eine Art „Moralagentur” verwandeln? Geht das überhaupt oder will der Mensch nur Gott spielen?

In seiner pointierten Zeitgeistkritik plädiert Mai für die Rückbesinnung auf den Glauben. Der droht der Kirche auszugehen, wenn Traditionsabbruch und Missionsverzicht zum Markenzeichen der Protes­tanten werden. Dieses Buch soll einen Anstoß zur Diskussion über den künftigen Weg der ­evangelischen Kirche in Deutschland geben.

 

 

Über den Autor

Klaus-Rüdiger Mai, Dr. phil., Jahrgang 1963, studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er verfasst historische Romane und Sachbücher – wie Biographien über Martin Luther, Albrecht Dürer, Johannes Gutenberg und die Musikerdynastie der Familie Bach vorgelegt – sowie zeitpolitische Essays. Sein Spezialgebiet ist die europäische Geschichte.

 

 

Leseprobe

Zur Leseprobe >>>

 

 

Klappenbroschur

192 Seiten, 12 x 19 cm

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Politik & Geschichte, Gesellschaft & Medien, Kulturgeschichte