Sellner – Rebellen Gottes

24,90

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Geschichten der Heiligen für alle Tage

Aus dem kaum überschaubaren Traditionsbestand zahlloser Geschichten, Stiftungsmythen und Wunderberichten, die einst den gesamten Jahreslauf in eine große Erzählung abendländischer Kultur verwandelten, hat Albert Christian Sellner die anrührendsten, unterhaltsamsten und spektakulärsten ausgewählt – ohne sich dabei um kirchliche oder gutbürgerliche Etikette zu scheren. Denn Heilige sind in der Mehrheit keine moralinsauren Anstandsapostel oder verklemmte Gouvernanten, sondern „Brennende“: Verrückte, Erleuchtete, Visionäre, Wunderheiler, Fanatiker, von Liebesinnbrunst Ergriffene, Rebellen gegen Konformismus, Herdentrieb und Heuchelei.

»Albert Christian Sellner hat ein unbequemes Buch geschrieben, das Gläubige süchtig macht und Ungläubige heiter stimmt.«
DER DURCHBLICK

Vorrätig

Beschreibung

Inhalt

Dieses Buch macht Gläubige süchtig und stimmt Ungläubige heiter

Kardinal Bergoglio wählte sich als Papst mit Franz von Assisi einen der berühmtesten Heiligen als Namenspatron. Für den Verlag ein guter Grund für eine Neuausgabe des erfolgreichen “Immerwährenden Heiligenkalenders”. Grundlage ist jene Sammlung von Geschichten, Stiftungsmythen und Wunderberichten, die ehedem das gesamte christliche Jahr in eine große Erzählung christlicher Kultur verwandelten. Albert Christian Sellner hat aus dem riesigen Fundus die besten Geschichten ausgesucht. Eine erste, schmalere Edition erschien vor gut 20 Jahren in Hans Magnus Enzensbergers Anderer Bibliothek und wurde sofort auf den ersten Platz der Sachbuch-Bestenliste gehoben. Nun erscheint sie unter neuem Titel und erweitert um wichtige universal verehrte Heilige. Besonders berücksichtigt werden zudem Heiligenlegenden des links- und rechtsrheinischen Deutschland, Bayerns sowie Lothringens und des Elsass.
„Ein erfrischend reaktionäres Buch“ resümierte Die Zeit. Das zielte auf die Methode des Autors, die überlieferten Texte einfach nachzuerzählen. Er protokolliert aus dem gigantischen Traditionsbestand die anrührendsten, unterhaltsamsten und spektakulärsten Geschichten ohne sich um Faktenchecks, Quellenkritik, kirchliche Anstandsrücksichten und moralische oder politisch korrekte Vorbehalte zu scheren. Denn Heilige sind in der Mehrheit keine moralinsauren Anstandsapostel, sondern „Brennende“: Verrückte, Erleuchtete, Visionäre, Wunderheiler, Fanatiker, von Liebesinbrunst Ergriffene, Helden der Selbstlosigkeit – die ihre Umwelt oft provozierten. Rebellen gegen Konformismus, Herdentrieb und Heuchelei. Mit diesem Buch taucht man ein in die kulturellen und seelischen Tiefen unserer Geschichte.

 

Stimmen zum Buch

»Das Leben der Heiligen ist nicht nur ein Wegweiser zu Gott, es ist eine Provokation für jeden, der es sich in einer gemäßigten und bürgerlichen Gesellschaft bequem gemacht hat. Insofern hat Albert Christian Sellner ein unbequemes Buch geschrieben, das Gläubige süchtig macht und Ungläubige heiter stimmt. Ein größeres Kompliment kann man dem Autor kaum machen.«
DER DURCHBLICK

»Mit diesem Buch taucht man ein in die kulturellen und seelischen Tiefen unserer Gesellschaft.«
SWF Baden-Baden

»In den ‚heiligen Rebellen‘ wird mit dem Vorurteil aufgeräumt, ein ‚Sankt‘ vor dem Namen bedeute automatisch ein entbehrungsreiches, ereignisarmes Leben, ein verklemmtes Sich-Zurückziehen von der Welt. In Albert Christian Sellners Buch finden wir an- und aufrührende Geschichten von Visionären, Fanatikern, auch von Liebenden, vor allem aber von Rebellen gegen falsche Frömmigkeit.«
TRIERER STADTMAGAZIN

»Ein erfrischend reaktionäres Buch.«
DIE ZEIT

 

Über den Autor

Albert Christian Sellner, böhmisch-österreichisch-bayrischer Herkunft, absolvierte in der Oberpfalz das humanistische Gymnasium, studierte in Erlangen Osteuropäische Kultur- und Kirchengeschichte und forschte in Wien über Austromarxismus und Kommunismus.
Nach Gastspielen in einem linksalternativen Verlagsprojekt und einer fränkischen Landkommune übersiedelte er 1977 nach Frankfurt. Dort arbeitete er zunächst als Journalist und Redakteur für verschiedene Zeitungen, schließlich als Sachbuchlektor und Herausgeber in einem Buchverlag. Als Literaturagent inspirierte und vermittelte er 1996 das Gesprächsbuch zwischen dem damaligen Kardinal Joseph Ratzinger – dem späteren Papst Benedikt XVI – und Peter Seewald, das unter dem Titel »Salz der Erde« zum Weltbestseller wurde. Seit Jahrzehnten beschäftigt sich Sellner mit Religions- und Kirchengeschichte und sammelt Heiligen-, Papsttums- und Marienliteratur. Zu seinen Veröffentlichungen zählen »Immerwährender Päpstekalender« (Die Andere Bibliothek), »Vom antiken Heidentum zur christlichen Volksreligiosität und Heiligenverehrung« in »Ingobertus. Vom Pilger zum Patron« (Conte) sowie die Einleitung zur jüngsten Publikation von Papst Benedikt XVI em. zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche.  Er lebt und schreibt in Frankfurt am Main.

 

Leseprobe

Sellner, Rebellen Gottes_Leseprobe

 

Ganzleinenband mit Lesebändchen und Schutzumschlag, 624 Seiten

Zusätzliche Information

Größe 22.3 × 14.7 × 5.3 cm
Autor

Albert Christian Sellner

Das könnte Ihnen auch gefallen …